Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos
und Materialien:

Ein Schuh für Schäuble

Fehlerhafte Daten bei Schufa und Co.

Mittwoch, 02. Juni 2010 von Benjamin

Übersicht über die Korrektheit der Daten der Schufa - http://www.test.de/themen/geldanlage-banken/test/Auskunfteien-Fehlerhafte-Daten-gespeichert-4047751-4100914/

Stiftung Warentest hat die Auskunfteien unter die Lupe genommen – ein Auszug:

Die Schufa geht mit schlechtem Beispiel voran

Nur 11 von 89 Testpersonen bekamen von der Schufa eine vollständig korrekte Auskunft. Bei allen anderen Testern gab es in der Auskunft den einen oder anderen Mangel. Am häufigsten fehlten Daten: Girokonten, Kreditkarten, Handyverträge oder laufende Kredite. Manchmal waren auch noch Kreditkarten gespeichert, die der Kunde längst gekündigt hatte. Ob die Lücken durch schlechtes Meldeverhalten der Schufa-Vertragspartner entstehen oder ob die Banken der Tester keine Vertragspartner der Schufa sind und keine Daten liefern, konnte der Test nicht prüfen. Auch auf Nachfrage hat die Schufa Finanztest keine Auskunft über ihre Vertragspartner gegeben. Bei accumio, Deltavista, infoscore und Bürgel war die Datenlage mehr als dünn. Das liegt daran, dass diese Auskunfteien nach eigenen Angaben über die Personendaten Name, Geburtsdatum, Geburtsort und Anschrift hinaus nur Negativdaten speichern. Das sind zum Beispiel Mahnverfahren, eidesstattliche Versicherungen, Insolvenzen oder Haftbefehle.

http://www.test.de/themen/geldanlage-banken/test/Auskunfteien-Fehlerhafte-Daten-gespeichert-4047751-4100914/

Schaut auch bei Netzpolitik vorbei

Generierung von Selbstauskunftsanfragen

Montag, 12. April 2010 von Benjamin

Wie schon berichtet müssen Auskunfteien einmal im Jahr Anfragen zum Scorewert kostenlos beantworten.

Die Piratenpartei hat jetzt einen Onlinedienst zum Formulare erstellen gestartet.

http://www.piratendienste.de/index.php/Selbstauskunft.html

Ab Morgen – Neue Auskunftsrechte für Verbraucher

Mittwoch, 31. März 2010 von Benjamin

http://www.vzbv.de/go/presse/1287/index.html

Ab dem 1. April müssen Auskunfteien einmal im Jahr Anfragen zum Scorewert kostenlos beantworten. „Verbraucher sollten von ihrem Recht regen Gebrauch machen“, erklärt Gerd Billen, Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbandes (vzbv). Die neue Regelung geht auf eine Initiative des vzbv zurück, der 2008 in einer Studie Willkür beim Einsatz von Scoring-Verfahren festgestellt hatte.

Also los geht es:

Musterschreiben ausfüllen (unsere Version): Musterschreiben Auskunfteien
hier das Original

und verschicken, dass es auch pünktlich ankommt
Adressen: http://www.vzbv.de/mediapics/auskunfteien_liste_03_2010.pdf

Es gibt auch eine Online-Umfrage über den Erfolg des Auskunftsansuchens.

 

© ein-schuh-fuer-schaeuble.de – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)