Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos
und Materialien:

Ein Schuh für Schäuble

Browserentleerung

Mittwoch, 17. August 2011 von Benjamin

Eine Sammlung von allem was sich so angesammelt hatte – mit Kommentar 🙂

 

Die öffentlich Rechtlichen und das Internet, eine Analyse mit Lösungsvorschlägen und ein wenig Rant

http://dirk-baranek.de/internet/dem-offentlich-rechtlichen-informationsauftrag-in-echtzeit-nachkommen/

 

Hachja, der Verfassungsschutzbericht in den Medien – Bis sich die Balken strecken – ähm Biegen…

http://www.bildblog.de/31601/bis-sich-die-balken-strecken

passend: Spiegel über die „pöhse“ Gefahr aus dem Internet

http://www.volkersworld.de/2011/07/05/spiegel-titelstory-wie-man-aus-einer-mucke-einen-elefanten-macht/

 

Rant über den Bundesunfreiwilligendienst, den die CDU btw. für Harz4-EmpfängerInnen attraktiver machen will

https://janschejbal.wordpress.com/2011/07/01/bundes-un-freiwilligendienst/

 

Rant zum Thema – die Politik ist auf dem rechten Auge blind

http://todamax.kicks-ass.net/blog/2011/rechts-zwei-drei-vier/

 

Scheiß Impfgegener – haltet das Maul, ernsthaft

http://blog.esowatch.com/?p=3635

 

Überwachung:

G8 Gipfel Heiligendamm – Rasterfahndung at its best

http://www.heise.de/tp/artikel/35/35043/1.html

 

Rasterfahndung Dresden: http://www.lawblog.de/index.php/archives/2011/07/27/ein-instrument-der-verdachtsgenerierung/

 

Gib uns deine DNA wenn du unschuldig bist – warum???

http://www.wort-schuetzen.de/wp/?p=4083

 

HowTo remain Anonymous – http://rz.koepke.net/2011/07/15/paranoia-oder-wie-entziehe-ich-mich-weitgehend-der-uberwachung/

Welche Überwachungsgesetze haben wir eigentlich in Deutschland

http://www.internet-law.de/2011/07/wie-die-ermittlungsbehorden-die-telekommunikation-uberwachen.html

 


Eine übersicht über Verfassungswidrige Gesetze:

http://www.winniewacker.de/bverfg.htm

 

DDOS strafbar? – Vermutlich schon 🙁

http://www.internet-strafrecht.com/distributed-denial-of-service-ddos-attacken-strafbar-oder-nicht/internet-strafrecht/internetstrafrecht/

 

Zur Erheiterung:

Downloader gehen öfters ins Kino

http://www.heise.de/tp/blogs/6/150152

Na dann waren immerhin die Raubkopierer sind Verbrecher Spots richtig platziert 🙂

 

und geben mehr Geld für Musik aus: http://www.heise.de/tp/blogs/6/150213

SIGINT 2010: musikindustrie widerlegt sich selbst

Montag, 28. Juni 2010 von Benjamin

Wissenschaftliche Analyse der Thesen und Zahlen der Musikindustrie zu den Raub-Mord-Terrorunterstützungs-Kopierern.

http://reaktanz.de/blog/?e=110

theorie

wissenschaftliche arbeiten beginnen üblicherweise mit einer theorie, für die man dann belege zu liefern hat. die theorie, um die es uns hier gehen soll, stammt aus den kreisen der musikindustrie und wird etwa seit dem auftreten von napster 1998/99 diskutiert. sie lautet: der massenhafte download urheberrechtlich geschützer musikwerke über peer-to-peer-netze (p2p, „tauschbörsen“) füge der musikindustrie immensen finanziellen schaden zu. um diesen schaden zu begrenzen müsse man mit allen rechtlichen mitteln gegen illegale downloads vorgehen.

hypothesen

aus der theorie lassen sich im nächsten schritt hypothesen ableiten, die so exakt formuliert sind, daß sie sich empirisch überprüfen lassen. man stellt also konkrete behauptungen auf, die sich bestätigen müßten, wenn die theorie stimmt. solange diese bestätigung nicht möglich ist, muß man bei der sogenannten nullhypothese bleiben: daß der vermutete effekt oder zusammenhang doch nicht existiert.

konkrete hypothesen, die sich aus der p2p-theorie der musikindustrie ableiten lassen, sind:

  • je mehr illegal heruntergeladen wird, desto weniger CDs werden gekauft
  • je mehr illegal heruntergeladen wird, desto geringer sind die umsätze der musikindustrie
  • je effektiver das rechtliche vorgehen ist, desto weniger illegale downloads gibt es


http://reaktanz.de/blog/?e=110

Linksammlung

Donnerstag, 03. Juni 2010 von Benjamin

Raubkopie?

Donnerstag, 13. Mai 2010 von Benjamin

Neusprech analysiert das Wort Raubkopie

http://neusprech.org/index.php/2010/05/raubkopie/

Raubkopie

Um im Wortsinn korrekt zu sein, müsste sich das Erstellen einer R. ungefähr so abspielen: „Ey, Alta, rück die CDs raus, die du dir da kopiert hast, aba zackich, sonst kriechste aufe Mütze!“ Denn merke, das Merkmal des Raubes ist die Gewalt gegen eine Person oder wenigstens doch die Androhung derselben. Daher entspricht die Beschlagnahme etwaig kopierter CDs durch Ordnungsorgane des Staates viel eher den Anforderungen des Raubes (wenn sie denn nicht gesetzlich legitimiert und damit rechtens wäre), als die Anfertigung solcher. Und da wir schon dabei sind, eine Kopie ist eine Kopie ist eine Kopie. Das gilt nicht einmal als Diebstahl. Sie gar eine R. zu nennen, ist ein Oxymoron (also ein Widerspruch in sich: kopieren passt nicht zu rauben) und somit bösartiger Quatsch. Wenn jene, die so gern vom rechtsfreien Raum Internet reden, rechtliche Begriffe so missbrauchen, müssen sie sich nicht wundern, wenn ihnen niemand mehr zuhört.

http://neusprech.org/index.php/2010/05/raubkopie/

Der Unterschied zwischen Raubmordkopie und Diebstahl

Donnerstag, 18. März 2010 von Benjamin
 

© ein-schuh-fuer-schaeuble.de – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)