Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos
und Materialien:

Ein Schuh für Schäuble

Google verkauft eure Daten nicht

Donnerstag, 14. Juli 2011 von Benjamin

Nach dem bösen Aufschrei im Netz und vor allem auch in den Printmedien, hat sich doch tatsächlich jemand angeschaut, was in der Originalquelle steht.

http://tarzun.de/archives/366-Google-plant-die-Super-Datenbank.html

CSU.de nutzt Google Analytics

Montag, 17. Januar 2011 von Moritz

Jetzt wirds happig. Nachdem inzwischen das LMG Königsbach, die Junge Union Enzkreis Pforzheim, die FDP Enzkreis Pforzheim und Rülke von der FDP unseren Forderungen gefolgt ist, fordern wir nun die CSU (ja genau die) dazu auf die Datensammlung mit Hilfe von Google Analytics zu stoppen! Sollte die CSU nicht reagieren, werden wir das Problem der zuständigen Aufsichtsbehörde melden! Datenklau stoppen, Google Analytics abwracken!

Der Beweis (Auszug aus dem Quelltext von http://www.csu.de/partei/index.htm)

CSU Google Analytics

CSU Google Analytics

Wie aus den letzten Artikeln ersichtlich, sollte die CSU nun reagieren, die Presse ist eingeschaltet (Pressemitteilung CSU verwendet Google Analytics).

Buugle von Alexander Lehmann

Samstag, 18. September 2010 von Benjamin

Initiative Pro Netzneutralität

Donnerstag, 12. August 2010 von Benjamin

macht mit …

sind schon über 5000Leute dafür

http://pro-netzneutralitaet.de/


Um was geht es?

– die InternetServiceProvider (z.B. Telekom) wollen mehr Geld für die gleiche Leistung.

Ihnen reicht es nicht mehr, dass der Kunde sich Bandbreite kauft (die der ISP dann eigentlich auch bereitstellen sollte), sondern sie wollen (um den Ausbau ihrer Netze langsamer angehen zu können) bestimmte Daten priorisieren / verzögern, also teurer machen (weil die Nachfrage nach Daten da ist und sie so das Angebot klein halten können) …
(PPS: bei Funknetzen finde ich ein Priorisierung nicht unbedingt schlecht, weil technisch nötig)

lest es besser da nach: Was ist Netzneutralität?

Erweiterung: Google Alarmmelder

Mittwoch, 11. August 2010 von Benjamin

Schlägt Alarm wenn Inhalte von Google geladen werden.

http://jamiedubs.com/googlealarm/

Get notified when Google is monitoring your web browsing

The Google Alarm Firefox addon visually & audibly alerts you when your personal information is being sent to Google servers.

Even outside Gmail and YouTube you are constantly sending information to Google through their vast network of tracking bugs: Google Analytics, Google AdSense, YouTube embeds, API calls.. all of this data be used to monitor & track your personal web browsing habits.

Google Alarm shows notifications, plays sound effects and keeps running stats about the % of websites you’ve visit with Google bugs present. Stay alert – install Google Alarm today.

Google Alarm from Jamie Dubs on Vimeo.

Google will netzpolitisches Frühwarnsystem etablieren

Freitag, 02. Juli 2010 von Benjamin

Gute Idee finde ich

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Google-will-mit-Experten-netzpolitisches-Fruehwarnsystem-etablieren-1032139.html

Google Deutschland hat eine Denkfabrik ins Leben gerufen, um netzpolitische Fragestellungen zu beleuchten sowie mit der Politik und der Öffentlichkeit zu debattieren. Es gehe darum, in einem ersten Schritt verschiedene Akteure aus Zivilgesellschaft, Privatwirtschaft und Wissenschaft zusammenzubringen und die erarbeiteten Thesen und Empfehlungen danach in der Breite zu diskutieren, erläuterte Max Senges, Mitarbeiter im Bereich Öffentlichkeitsarbeit bei Google und einer der Hauptinitiatoren des „Internet & Gesellschaft Collaboratory„, am heutigen Donnerstag bei einem Pressegespräch in Berlin. „Wir sind eine Vortastgruppe“, umschrieb er den Zweck des von Google „organisatorisch und administrativ“ unterstützten Panels näher. Das Netzwerk solle „Transformation und Veränderungen, die zur digitalen Gesellschaft führen“, ausloten.

Googles Wlan-Daten wandern zu Behörden

Freitag, 04. Juni 2010 von Benjamin

Finde nur ich das problematisch, dass diese persönlichen Inhaltsdaten jetzt an Behörden gehen?

Ja, die Datenschützer müssen/sollen diese Daten überprüfen, aber müssen diese Daten deshalb an Behörden abgegeben werden, wo sie irgendwo landen und dann evtl. sogar auf einem privaten Computer zur Überprüfung daheim landen?

Gibt es eine Vereinbarung was die Behörden mit den Daten machen?
– Überprüft jemand was wirklich mit den Daten passiert?
Löscht Google dann die Daten bei sich?

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Google-will-Datenschuetzern-WLAN-Daten-uebergeben-1015409.html

Ein Update bei Netzwelt.de
http://www.netzwelt.de/news/82973-google-street-view-daten-offengelegt.htm

Laut Google geschah die Speicherung dieser Daten versehentlich. Da die Festplatten mit den Daten verschlüsselt sind und per Post an die Hauptzentrale in den USA gesendet wird, konnte das Unternehmen sie bislang nicht für eine nähere Prüfung freigeben. Inzwischen scheinen sie aber einen Weg gefunden zu haben.

Google: Suchen mit End-zu-End-Verschlüsselung

Sonntag, 23. Mai 2010 von Benjamin

Genialer Artikel von http://www.linuxlounge.net/2010/05/google-suchen-mit-end-zu-end-verschlusselung/

Fettes Danke 😀

Lizenz:  Creative-Commons BY-NC-SA 3.0 (DE) – Originalartikel

Der Suchmaschinenriese Google steigt nun ebenfalls in das Geschäft mit der sicheren Suche ein. So bieten die Amerikaner seit ein paar Tagen eine TLS-Verbindung zur .com-Domain an. Das ganze macht immer dann Sinn, wenn man möglichst vermeiden möchte, dass andere Mitlesen, wonach man so im Internet sucht. Deshalb hier kurz ein paar Wegweiser zur Einrichtung in euren Browsern.

Mozilla Firefox

Hier existiert bereits ein AddOn, dass automatisch alles entsprechend einrichtet, es ist derzeit noch im Beta-Stadium und noch nicht von Mozilla reviewed worden, sollte aber trotzdem seine Arbeit erledigen.

Chromium

Manuelle Einrichtung über EinstellungenOptionen unter „Standardsuchmaschine“ den Verwaltungsknopf betätigen und die folgende Suchmaschine hinzufügen:

edit-search-engine_006

Midori

Der Dialog hierfür befindet sich unter ExtrasSuchmaschinen verwalten. Nach einem Klick auf Hinzufügen hier die gleichen Daten wie für Chromium eintragen. Für die Icon-Adresse kann man die Adresse eines beliebigen Icons, dass einem passend erscheint hinzufügen.

Epiphany

Der Hauseigene Browser von GNOME lässt sich etwas anders verwalten. Er speichert die Standardsuchmaschine nämlich in GConf ab. Um diesen Eintrag anzupassen öffnen wir den gconf-editor, navigieren zu /apps/epiphany/general/url_search und ersetzen dort http:// durch https://.

Zusätzlich gibt es von Google selbst auch noch eine FAQ zu dieser Thematik, in der z.B. drauf hingewiesen wird wo sich die Grenzen der Verschlüsselung befinden. Diese steht bisher leider nur in Englisch zur Verfügung.

Google Webfonts — Daten, mehr Daten …

Donnerstag, 20. Mai 2010 von Benjamin

Seit den Anfängen des WWW stehen Webseitenentwickler und –Designer vor dem immer gleichen Problem: welche Schriftarten können in Webprojekten einge­setzt werden? Zur Verwendung stehen eigentlich nur die auf dem System des Webseitennutzers instal­lierten Fonts. So kommen nur sehr wenige Schriftarten, der kleinste gemeinsame Nenner quasi, zur Nutzung in Frage. Und selbst diese Menge an »Standardschriftarten« ist keineswegs über Systemgrenzen hinweg identisch. Ein echtes Dilemma für alle Web-Typographen. Abhilfe möchte Google jetzt durch frei verfügbare und vor allem lizenz­freie Schriftsätze bieten — Webfonts für alle! Der äußerst begrü­ßens­werte Ansatz hat bei näherer Betrachtung leider einen sehr fahlen Beigeschmack.

http://blog.byteorder.org/neu-google-webfonts-ein-neuer-krakenarm-1634.html

Gedanken zu VP8 und WebM

Donnerstag, 20. Mai 2010 von Benjamin

Einstieg:  es geht um HTML5 und den Videocodec

VP8 ist ein wurde von On2 entwickelt.

Google hat die Firma gekauft und unter dem Namen The WebM wurde der Codec unter einer  pseudo BSD-Lizens als Open Source veröffentlicht.
(Matroskaartiger Container und Ogg Vorbis Sound)
Epic-Win – Danke Google

Das Problem:
Besagte Lizenz kann ungültig werden, wenn sie das Ziel von Patentangriffen wird – WTF (Google gibt also keine/nur wenig Schützenhilfe)

Und die Spezifikationen des Codecs sind scheinbar z.Teil fehlerhaft und in Stein gemeißelt.

Ist natürlich schade, weil sich die Codec-Gurus dadurch nicht verwirklichen können und dem Codec ein riesen Potential der Entwicklung genommen wird.
(Meiner Meinung nach sogar ein epic-fail von Google – nachlegen sage ich da)

Weitere Probleme: evtl. Patente, …

Links:

VB8 aus Sicht eines x264 Gurus:
http://x264dev.multimedia.cx/?p=377

Allgemeine Ansichten:

http://blog.koehntopp.de/archives/2865-Google-opensourced-VP8-Video-Codec-WebM-Project.html

http://taach.wordpress.com/2010/05/20/html5-video-und-der-codecstreit/

http://ikhaya.ubuntuusers.de/2010/05/19/google-stellt-videocodec-vp8-unter-eine-quelloffenen-lizenz/

http://www.pro-linux.de/news/1/15695/google-oeffnet-video-codec-vp8-und-startet-webm-projekt.html

 

© ein-schuh-fuer-schaeuble.de – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)