Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos
und Materialien:

Ein Schuh für Schäuble

Ein Schuh für Rainer Brüderle

Dieser Beitrag wurde am Mittwoch, 22. September 2010 um 00:48 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Energie/Klima abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

1 Kommentar »

  1. Dies mag zwar alles schön und gut sein, aber wenn wir den Strom in Deutschland anlanden, dann bedeutet dies auf der anderen Seite, dass irgendwo auf irgendeiner Wiese eine riesige Schaltanlage mit dazugehöriger Konverterstation errichtet wird. So wie dies auch im Fall NorGer sein wird. Der Netzbetreiber Tennet (zuvor Transpower und davor EON-Netz) verweigert den Anschluss beim bereits existierenden Umspannwerk nahe des AKW-Unterweser und gibt stattdessen eine Anschlusszusage für ein noch zu bauendes Umspannwerk in Moorriem.
    Das Dorf, welches zur Stadt Elsfleth gehört, wird damit zur Stromdrehscheibe und verliert dadurch nicht nur seine dörfliche Idylle, sondern auch wertvolle landwirtschaftliche Nutzflächen. Bei diesem Projekt anfallende Gewerbesteuern werden nicht in Elsfleth gezahlt und kommen damit auch den Moorriemer nicht zugute. Den Bürgern bleibt nur der Wertverfall ihrer nahegelegenen Grundstücke. Aus welchem Grund sollten die Bürger hier nun ein solches Projekt befürworten? Der Hintergrund ist sehr wünschenswert und genau das wird zum Problem für die Anwohner werden. Denn diejenigen die nich direkt vor der Haustür von der Verbauung betroffen sind, werden das Vorhaben durchwinken und befürworten. Verlierer sind nur die Moorriemer und Elsflether die in der Nachbarschaft der 25m hohen Konverterstation leben müssen, welche im Umkreis von 15km jedes andere Bauwerk überragen wird!
    Dabei würde die Leistung dieses Projektes genau das Kernkraftwerk Unterweser ersetzen können.
    Wenn man ein solches Projekt umsetzt, dann bitte mit Weitsicht und nicht unnützer verbauung wertvoller Naturresourcen!

    Comment: Nein-zum-UWMoorriem – 02. Dezember 2010 @ 15:58

Leave a comment

 
 

© ein-schuh-fuer-schaeuble.de – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)