Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos
und Materialien:

Ein Schuh für Schäuble

The #OpNewblood Super Secret Security Handbook

Donnerstag, 09. Juni 2011 von Benjamin

Zensus oder das Private wird staatlich

Freitag, 06. Mai 2011 von Moritz

Höchste Zeit, dass ein Schuh für Schäuble sich zum Zensus 2011 äußert! Der 8. Mai rückt näher. Ich würde sofort zum Boykott aufrufen, wenn ich es dürfte. Da es aber in der BRD strafbar ist, sich in diesem Fall gegen den Staat zu äußern, informiere erhaltet ihr (nur) nötige Infos über das bevorstehende und schon stattfindende eindringen in die Privatsphäre einer imaginären Volxsmasse.

Volkszählung 2011

Einen super Überblick erhaltet ihr durch einen sechsteiligen Radiobeitrag von freie-radios.net – unbedingt anhören:
Volkszählung 2011 – eine Radioserie in 6 Teilen – Teil 1: Worum geht es bei der Volkszählung?

Hilfe für den Fall, dass Volxzählerinnen bei euch klingeln gibts auf zensus11.de oder im Wiki der Piratenpartei.

Einige kritische Fragen:
1. Warum werden Daten gesammelt und zusammengefasst, die bei anderen Behörden abgegeben wurden?

2. Warum wurden/werden Daten von Vermieter_innen erhoben, ohne das der Umfang oder die Abfrage selbst an die Mieter_innen gemeldet wurde/wird?

3. Warum werden bestimmte Personen (Bewohner_innen von Studierendenwohnheimen oder von Pflegeeinrichtungen usw.) zu 100% erfasst?

4. Warum wird unzureichend informiert?

5. Was kostet der Zensus?

6. Was nutzt der Zensus?

7. Warum sind die Angaben verpflichtend und die Verweigerung eine Ordnungswidrigkeit?

8. Warum können Nazis problemlos als Volxzähler_innen mit gesetzlicher Legitimation an Informationen gelangen?

9. Warum werden gänzliche persönliche Dinge, wie der Glauben abgefragt und das bei einem Glauben mehr und bei einem anderen weniger?

10. Warum liegen Daten über eine so lange Zeit unverschlüsselt offen?

11. Warum wird eine gerichtliche Beschwerde gegen den Zensus abgelehnt?

12. Wo ist unser Recht auf informationelle Selbstbestimmung?

13. Warum kann sich die Wirtschaft in die Daten einkaufen?

14. War und ist eine Volxszählung nicht schon immer nationalistisch und soll dabei nur die Verwertbarkeit des/der Einzelnen für den Staat erforschen? Wir sind nicht verwertbar!

Eine interessante Alternative zum Ausfüllen des Fragebogens scheint mir der Klartext, dafür gibt es einen Generator vom CCC. Wenn ihr komplett verweigert, wünschen wir euch viel Glück, Erfolg und geringe Repression! Vielleicht tretet ihr ja in eine der Kassen bei, die im Falle einer Verweigerung solidarisch für die Verweigerung aufkommt.

Und auf jeden Fall:


Aufruf zum Zensus-Aktionstag am 8. Mai 2011

Zensus-Aktionstag

Der AK Zensus ruft für Sonntag, 8. Mai 2011 zu einem Aktionstag unter dem Motto “Walk of information” auf. Dabei sollen sich Interessierte überall in Deutschland zusammenfinden, um Informationsmaterial des AK Zensus zu verteilen. Weitere Informationen hierzu unter http://www.zensus11.de/

Ein Schuh für Schäuble unterstützt den Bündnisaufruf „Stoppt die Vollerfassung“.

Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einfach erklärt

Freitag, 17. Dezember 2010 von Benjamin

GSM – Handytelephonie endgültig geknackt

Sonntag, 01. August 2010 von Benjamin

Jeder mit 1500€ und etwas Zeit kann jetzt GSM abhören.

(Polizei konnte es schon vorher)

–> Auf jeder Demo das Handy auf nur UMTS/3G einstellen !!!!

Nokia: System –> Einstellungen –> Telefon –> Netz –> Netzmodus: UMTS

Für die Technikfreaks:
http://www.heise.de/security/meldung/IMSI-Catcher-fuer-1500-Euro-im-Eigenbau-1048919.html

HowTo: Daten sicher schützen

Samstag, 03. Juli 2010 von Benjamin

Wie verhindert Mann oder Frau, dass jemand anderes auf die privaten Daten auf der Festplatte zugreifen kann?

Truecrypt benutzen:
Anscheinend verzweifelt daran sogar das FBI:
http://derstandard.at/1277336831638/FBI-beisst-sich-an-verschluesselten-Festplatten-die-Zaehne-aus

Ist natürlich keine Garantie, da der Fall ihnen vllt. nicht wichtig genug war, oder sie Gegner in Sicherheit wiegen wollen …
Jedoch sollte die Paranoide Einstellung keine Möglichkeit des Knackens mehr liefern.
Sicheres Passwort natürlich vorausgesetzt !

Anleitung: http://www.fixmbr.de/truecrypt-anleitung/

oder einfach ein komisches Kabel benutzen:

Sicherheit eigentlich 0% aber funktioniert natürlich nur dank Dummheit
http://www.lawblog.de/index.php/archives/2010/06/25/kein-anschluss/

Freenet – anonymes, zensurresistentes (Datenspeicher)-Netzwerk

Freitag, 04. Juni 2010 von Benjamin

http://freenetproject.org/download.html

Freenet ist ein kleines sicheres [nach bisherigem Kenntnisstand] Internet im Internet.

Man kann darin super Diskussionsforen einrichten, eigene Seiten  [ sog. Freesites]und natürlich auch Blogs [Freelogs oder Flogs genannt] betreiben, es gibt ein E-Mail ähnliches System, Suchmaschinen gibt es leider/oder zum Glück nicht – es existieren aber Index-Seiten

und das alles Anonym – Bisher ist das Projekt zwar noch im Betastadium – aber ausprobieren tut ja nicht weh (wenn man Bandbreite und ein wenig freien Speicherplatz frei hat)

Eine Verbindung ins „richtige“Internet wie bei TOR oder JAP hat man mit Freenet aber nicht.

Hier noch die Wikipedia-Definition:

Freenet ist ein Peer-to-Peer-Software zum Aufbau eines Netzwerks aus Rechnern, dessen Ziel darin besteht, Daten verteilt zu speichern und dabei Zensur zu vereiteln und anonymen Austausch von Informationen zu ermöglichen. Dieses Ziel soll durch Dezentralisierung, Redundanz, Verschlüsselung und dynamisches Routing erreicht werden. Freenet wird als freie Software unter der GPL entwickelt. Es ist nach Einstufung der Entwickler eine Testversion.
http://de.wikipedia.org/wiki/Freenet

ReclaimPrivacy – Facebook Privatsphärencheck

Montag, 17. Mai 2010 von Benjamin
Facebook Privatsphärencheck leichtgemacht.
Unter ReclaimPrivacy.org kann man sich ein sog. Bookmarklet in die Broserleiste ziehen, dass dann von dort ausgeführt wird.
(Die Daten bleiben bei euch)
Die Einstellungen von Facebook können nach dem Check auch einfach geändert werden.
Das ganze Projekt ist OpenSource und mehr als eine Empfehlung !!!
http://www.reclaimprivacy.org/
http://www.golem.de/1005/75158.html

Blocked from a Website or Video? Protect Your Privacy with Proxies!

Montag, 26. April 2010 von Benjamin

Für alle, die Englisch sprechen, lasst euch das Ganze von einer Frau erklären !

Surfing the Internet these days can be risky business. You give up a great deal of information when you visit a web site such as your IP address, the city you are in, your browser info, your operating system; sites may also leave tracking “cookies” on your PC…or worse.

Do not fear, all is not lost. There are ways to protect your privacy and to avoid giving up information that you do not have to provide, such as what country you live in, the name of those porn sites you last visited, or the fact that you’re using Windows ME (don’t worry, I won’t tell anyone!).

http://www.nixiepixel.com/youtube-proxy/

Spuren im Web verschleiern 2

Donnerstag, 15. April 2010 von Benjamin

Wie ich heute gelesen habe, reicht es nicht mehr aus all die Dinge zu machen, die hier beschrieben sind: Spuren im Web verschleiern

Sondern man muss auch noch seine

Und zwar dank History Stealing – Deine Browserhistory wird ausgelesen, dadurch z.B. deine Facebookgruppen erfasst und die dann abgeglichen
–> dein Name wird bekannt (da fast niemand in den gleichen Gruppen ist)

Komplette Liste:

Das war es jetzt hoffentlich wirklich

Email = Postkarte – Wie komme ich zu einem Briefumschlag?

Dienstag, 13. April 2010 von Benjamin

Ein richtig guter Artikel zur Emailverschlüsselung:

Hier die PDF: Email-Verschlüsselung

http://www.dunkelangst.org/2010/gnupg/

Verschlüsselung ist Menschenrecht

Niemand darf willkürlichen Eingriffen in sein Privatleben, seine Familie, seine Wohnung und seinen Schriftverkehr oder Beeinträchtigungen seiner Ehre und seines Rufes ausgesetzt werden. Jeder hat Anspruch auf rechtlichen Schutz gegen solche Eingriffe oder Beeinträchtigungen.

So und nicht anders steht es in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte in Artikel 12. Zu der Zeit, als diese Resolution verabschiedet worden ist, gab es E-Mails noch gar nicht. Damals gab es nur Briefe. Aus diesem Grund wurde dieses Menschenrecht im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland nur auf den Schriftverkehr mit Briefen bezogen. Artikel 10 des Grundgesetzes beschreibt diesbezüglich das Briefgeheimnis.

http://www.dunkelangst.org/2010/gnupg/

 

© ein-schuh-fuer-schaeuble.de – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)