Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos
und Materialien:

Ein Schuh für Schäuble

Wohl auch die FDP Enzkreis Pforzheim nutzt Google Analytics

http://www.fdp-enzkreis.de/ und http://www.fdp-pforzheim.de/ enthalten im Quelltext:



fdp pforzheim rülke

fdp pforzheim rülke

Soweit ists dann wohl noch nicht mit den leeren Versprechungen. Google Analytics im Quelltext widerspricht doch dem politischen Programm der FDP, oder? Herr Rülke, sorgen sie dafür, dass nicht weiter gespeichert wird, was nicht gespeichert werden sollte. Da ich vor ein paar Jahren auch schon mit ihnen persönlich gesprochen habe, frage ich mich eh, wie sie es zum Fraktionsvorsitzenden geschafft haben. Das sagt dann doch einiges über die FDP Fraktion im Landtag aus.

Dieser Beitrag wurde am Freitag, 14. Januar 2011 um 05:24 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Allgemein, Datenschutz/Sicherheit, Pforzheim/Enzkreis abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

1 Kommentar »

  1. Die FDP hat reagiert, stand auch im Pforzheimer Kurier. Hier die Antwort von Abgeordnetenwatch:

    http://www.abgeordnetenwatch.de/dr_hans_ulrich_ruelke-520-39396.html

    „vielen Dank für Ihre Anfrage vom 16. Januar 2011. Wie Sie womöglich der Berichterstattung des Pforzheimer Kuriers vom 15. Januar 2011 entnehmen konnten, hat das Wahlkreisbüro von Herrn Dr. Hans-Ulrich Rülke auf den Hinweis bezüglich der Unzulässigkeit der Nutzung des Dienstes Google Analytics am 14. Januar 2011 unverzüglich reagiert. Als Büroleiter habe ich über die umgehende Abschaltung des Dienstes „Google Analytics“ hinaus zudem die Entscheidung getroffen, das gesamte Google-Konto zu löschen, in Zukunft also auch auf andere Dienste von Google zu verzichten. Wie bereits gegenüber der Presse erklärt, möchte ich somit in Zukunft verhindern, dass wissentlich oder unwissentlich Anmeldungen bei einzelnen Google-Diensten bestehen, die mit geltenden Datenschutzbestimmungen unvereinbar oder auch schlicht intransparent sind. Zur nunmehr beendeten Nutzung des Teildienstes „Google Analytics“ kann ich Ihnen mitteilen, dass es ausschließlich darum ging, gelegentlich die Diagramme zur Entwicklung der Besucherfrequenz auf den Seiten zu betrachten. Der Datenschutz ist für die FDP, wie Sie richtig anmerken, ein außerordentlich hohes Gut. Die FDP ist eine Bürgerrechtspartei. Auch deshalb wurde umgehend reagiert.

    Mit freundlichen Grüßen

    Lukas Braun

    Büroleiter „

    Comment: Moritz – 16. Januar 2011 @ 23:44

Leave a comment

 
 

© ein-schuh-fuer-schaeuble.de – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)