Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos
und Materialien:

Ein Schuh für Schäuble

Überwachungsapparat kurz vor Datenstripteas

Dienstag, 19. Juli 2011 von Moritz

Mit Genugtuung habe ich gelesen, was in letzter Zeit mit den Daten von Zoll und der Bundespolizei passiert ist. Den Überwacher_innen hat man wohl den kompletten Netzwerkverkehr eines Jahres mitgeschnitten. Ich bin gespannt, wie die sonst so gewaltbereiten Diener_innen Deutschlands da stehen, wenn es heißt: Hose runter – Daten frei, denn die n0-N4m3 Cr3w droht mit der Veröffentlichung, sollte es zu einer weiteren Festnahme kommen.

Es ist also nicht mehr allein eine Schlacht auf der Straße oder auf Castorschienen, bei der die Bundespolizei mit Panzerung in Straßenpanzern auffährt und wahrlos die Masse knechtet, nur um die Kapitalinteressen der Atomlobby durchzusetzen. Zuschlagen und Pfefferspray in die Augen – immerhin besser als ein voll aufgedrehter Wasserwerferstrahl ins Gesicht – keinerlei Rücksicht auf Menschen. Wenn Knüppel auf Knochen trifft ist das eine ganz andere Nummer, als wenn mit gleichen Waffen gekämpft wird. Denn was ist schon ein vollgepanzerter Bulle mit Knüppel und Pfefferspray vor einem Flachbildschirm: Nichts!

Ich möchte hiermit nicht zum Hacken oder Straftaten aufrufen, aber ich bin begeistert. Damit der Bundesinnenminister Friederich jetzt nicht zum Wüterich wird, obwohl nach Aussagen des BKA „keine Manipulationen bekannt“ und alle Behörden „voll funktionsfähig“ seien, hat er jetzt alle Sicherheitsbehörden nach Berlin geladen. Viel Glück Überwachungsstaat.

Google verkauft eure Daten nicht

Donnerstag, 14. Juli 2011 von Benjamin

Nach dem bösen Aufschrei im Netz und vor allem auch in den Printmedien, hat sich doch tatsächlich jemand angeschaut, was in der Originalquelle steht.

http://tarzun.de/archives/366-Google-plant-die-Super-Datenbank.html

Spielarten des Kapitalismus und politischer Diskurs

Donnerstag, 14. Juli 2011 von Moritz

Für ein Referat an der Uni habe ich mich mit einem Text von Vivien A. Schmidt beschäftigt und dazu eine Präsentation auf http://prezi.com erstellt. Übrigens ein super Tool zum erstellen von Präsentation weit über den Möglichkeiten starrer PowerPoint-Präsentationen:
Der Text beschäftigt sich mit zwei Fragen:

Wie wurde der Staat zurück in die Spielarten des Kapitalismus gebracht?
Wie wurde der Diskurs zurück in die Erklärung von Wandel überführt?

Server der Bundespolizei gecrackt – Nutzerdaten und Passwörter geleakt

Freitag, 08. Juli 2011 von Benjamin

http://linksunten.indymedia.org/de/node/42728

Update: heise dazu

Wir sind die No-Name Crew, Wer wünscht, dass man ihn fürchte, erreicht, dass man ihn hasst. Das Bestreben, dem, den wir hassen, Übles zuzufügen, heißt Zorn.

 

Folge diesem Link um die Daten der Bundespolizei einzusehen: Bundespolizei Serverdaten
hXXp://dl.nn-crew.cc/index.php?dir=2-NN-Crew+-+Leaks%2FBundespolizei%2F

Amnesty: Kampagne gegen Polizeigewalt

Sonntag, 03. Juli 2011 von Benjamin

Werbung: Leopard 2 gegen Demonstranten

Sonntag, 03. Juli 2011 von Benjamin

Was für eine Sauerei – wir bewerben den Leopard 2 doch tatsächlich als Mittel gegen Demonstranten – da fällt mir nichtsmehr zu ein.

 

© ein-schuh-fuer-schaeuble.de – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)