Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos
und Materialien:

Ein Schuh für Schäuble

Ich glaube es hackt: ARD und ZDF planen kommerzielle Online-Videothek

Freitag, 29. April 2011 von Benjamin

Ich zahle Gebühren für meinen Laptop obwohl es meine Lieblingssendungen nicht in anständiger Qualität und einem anständigen Format und teilweise nur zu bestimmten Zeiten zum schauen gibt.

Und das einzige was ich sagen kann ist:

Ich glaube es hackt

http://www.heise.de/newsticker/meldung/ARD-und-ZDF-planen-kommerzielle-Online-Videothek-1234761.html

ARD und ZDF planen unter dem Arbeitstitel „Germany’s Gold“ eine kommerzielle Online-Videothek, die im kommenden Jahr starten soll. Dies berichtet die Financial Times Deutschland (FTD) unter Berufung auf den ZDF-Intendanten Markus Schächter. Entstehen soll ein zentrales deutsches Programmarchiv im Netz, über das laut Schächter Nutzer gegen Gebühr oder werbefinanziert „Qualitätsinhalte aus 60 Jahren deutscher Fernsehgeschichte“ abrufen können sollen. „Es geht um die Perspektive, großes Geld im Video-on-Demand-Bereich zu verdienen“, wird der ZDF-Intendat von der FTD zitiert.

(more…)

Gerhard Schröder und illegale Parteispenden

Donnerstag, 28. April 2011 von Benjamin

Atomausstieg sofort

Donnerstag, 28. April 2011 von Moritz

Je schneller wir den Ausstieg aus der Nutzung von Atomkraft beschließen, desto schneller gehts dann auch mit der Stilllegung. Am Tschernobyl Gedenktag (25. April) waren wieder sehr viele Atomkraftgegner_innen auf der Straße bei den AKWs und Atomanlagen in der ganzen BRD unterwegs.

So langsam sollte es also mal bei allen *klicken* auch bei denen, die von der Atomlobby geschmiert werden. Dazu gibt es immer mehr Studien:

In Berlin findet heute eine von „Ethikkommission für eine sichere Energieversorgung“ organisierte Expertenanhörung statt. Die Kommission war von der Bundesregierung eingesetzt worden, als im März nach der Reaktorkatastrophe im japanischen Fukushima die Rufe aus der Bevölkerung nach der Stilllegung aller AKW immer lauter wurden.

Im Vorfeld der Veranstaltung hat gestern die Deutsche Umwelthilfe (DUH) eine Studie über die Machbarkeit eines schnellen Atomausstiegs vorgestellt, die an der Universität in Flensburg erarbeitet wurde. Das Ergebnis: Ein schneller Ausstieg ist möglich, die Preise werden nicht explodieren und auch der vom Bundeswirtschaftsminister gefordert Bau von mehreren Tausend Kilometern neuer Stromtrassen ist nicht unmittelbar nötig.

„Die Analyse zeigt eindeutig, dass für einen Atomausstieg bis Ende 2015 kein Netzausbau erforderlich ist“, meinte Studien-Autor Olav Hohmeyer. Die gegenwärtige Diskussion über einen möglichst zügigen Um- und Ausbau der Stromnetze sei dennoch „absolut notwendig, um den Übergang in das regenerative Zeitalter bis 2050 oder sogar schon bis 2030 zu schaffen, aber unwesentlich für einen schnellen Atomausstieg“. Hohmeyer ist unter anderem Mitglied des Sachverständigenrates für Umweltfragen (SRU) der Bundesregierung und Co-Autor einer im letzten Jahr veröffentlichten Gutachtens zur Vollversorgung Deutschlands mit Strom aus Erneuerbaren Energien bis 2050. (weiterlesen bei telepolis)

Energieversorgung kann nur regenerativ sicher erfolgen.

Union fordert gläserner Bürger für Verzicht auf Netzsperren!?

Freitag, 08. April 2011 von Benjamin

Wer hätte das erwartet…
Es läuft also darauf hinaus, dass entweder jeder überwacht wird (und/oder) jedem der Internetanschluss abgedreht werden kann (vllt. sogar präventiv).

Großes Kino CDU

Die Koalition will Kinderpornos im Internet löschen, statt sperren. Damit hat sich in der Koalition die FDP durchgesetzt. Der geplante Verzicht auf Websperren gegen Kinderpornos liegt der Unions-Fraktion aber schwer im Magen. Führende Unions-Abgeordnete fordern dafür Gegenleistungen der FDP bei den Anti-Terror-Gesetzen. „Einen Verzicht auf Internet-Sperren gegen Kinderpornografie wird es nur geben, wenn gleichzeitig zahlreiche befristete Anti-Terror-Befugnisse der Geheimdienste entfristet werden“, sagte Fraktionsvize Günter Krings (CDU) der Neuen Osnabrücker Zeitung. Am Mittwochabend hatte Frings bereits den Verzicht auf Internetsperren als als Überlebenshilfe für den Koalitionspartner bezeichnet.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Union-will-Gegenleistung-der-FDP-fuer-Verzicht-auf-Internetsperren-1223409.html/

 

 

http://www.gulli.com/news/netzsperren-zugangserschwerungsgesetz-wird-aufgehoben-2011-04-06

 

Wer bezahlt S21

Freitag, 08. April 2011 von Benjamin

Cory Doctorow über Facebook und Jugendliche

Montag, 04. April 2011 von Benjamin
 

© ein-schuh-fuer-schaeuble.de – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)